Digitale Medienpädagogik für Kita-Fachkräfte

Mehrwöchiger E-Learning-Kurs der AWO erfolgreich abgeschlossen

Was liegt näher als eine Fortbildung zum Thema Medienpädagogik digital durchzuführen? Die pandemische Lage des Jahres 2020 hat der Digitalisierung vielerorts einen Schub verpasst. Zwar gibt es das medienpädagogische Weiterbildungsangebot für Fachkräfte in Kindertagesstätten bei der AWO OWL bereits seit 2017, in diesem Jahr fand es aber zum ersten Mal komplett digital statt.

Digitale Medien sind schon früh im Alltag von Kindern fest verankert. Deshalb sollte auch im pädagogischen Alltag von Kindertageseinrichtungen Medienkompetenz gefördert werden. Kinder sollen frühzeitig dazu befähigt werden, eine kritisch-reflexive Haltung einzunehmen, Medien selbsttätig und kreativ zu nutzen sowie Medienerlebnisse bewusst zu verarbeiten.

Zehn pädagogische Fachkräfte aus zehn Kitas der AWO OWL nahmen an dem E-Learning-Kurs zum Thema „Einführung in die Medienpädagogik“ teil. Sechs Wochen lernten sie gemeinsam auf der Lernplattform moodle. Jede Woche wurde ein anderes Thema bearbeitet: Grundlagen der Medienpädagogik, medienpädagogische Elternarbeit oder Umsetzung von praktischen Medienprojekten. Jede Woche bearbeiteten die Teilnehmer*innen Aufgaben auf der Lernplattform, setzten kleine Praxisprojekte in den Kitas um oder erarbeiteten gemeinsam in kleinen Gruppen Konzepte, natürlich digital. Einmal die Woche fand ein Online-Präsenztag statt. In einer gemeinsamen Videokonferenz wurden dann die Aufgaben der Woche besprochen, die eigenen Praxisprojekte vorgestellt und neue Inhalte vermittelt.

„Ein solcher Kurs setzt ein hohes Maß an eigenverantwortlichem Lernen voraus“ sagt Kurs-Leiterin Elena Bütow. Sie ist Medienpädagogin in der Abteilung für Kindertageseinrichtungen und begleitet die 120 Kitas der AWO OWL schon seit einigen Jahren auf ihrem Weg in die Digitalisierung. „Angst vor Technik sollte man in diesem Kurs nicht haben. Man muss aber auch noch nicht alles beherrschen. Gemeinsam können die Teilnehmer*innen in diesem Kurs auch ihre eigene Medienkompetenz erweitern. Ich freue mich sehr, dass das digitale Format bei den Teilnehmer*innen so gut ankommt und wir trotz der räumlichen Distanz so intensiv zusammenarbeiten können. Auch das flexible Lernen ist für viele Fachkräfte ein echter Gewinn und passt gut in den manchmal sehr vollen Kita-Alltag“, sagt Bütow.

Mitte Dezember endete der E-Learning-Kurs. Wenn ein Treffen in Präsenz wieder möglich ist, soll es auf jeden Fall nochmal ein gemeinsames Nachtreffen geben. Elena Bütow sieht in digitalen Fortbildungsformaten auch zukünftig einen Gewinn: „Für mich hat sich in jedem Fall gezeigt, dass auch das Lernen im digitalen Raum eine große Chance für die Weiterbildung unserer Fachkräfte bedeutet und sehr gut umsetzbar ist. Auch unabhängig von Corona wollen wir neben Präsenzveranstaltungen auch digitale Fortbildungsformate in Zukunft beibehalten.“

Der E-Learning-Kurs war Teil des Pilotprojekts „Qualifizierung durch digital gestützte Bildungsprozesse und Vernetzungsstrukturen“ vom AWO Bundesverband e.V. Das Pilotprojekt ist eines von zahlreichen Digitalisierungsprojekten im Rahmen des Bundesförderprogrammes „Wohlfahrt Digital“, gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Weitere Informationen: Die Wohlfahrt Digital

Zurück